Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 · Männerchor auf Hamburg Finkenwerder · Vereinslogo

Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865

Mit uns macht singen Spaß!

Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 · Männerchor auf Hamburg Finkenwerder · Vereinslogo

Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865

Singen und Spaß!

Chroniken · ab 2019

Chronik · 2019

2019
Januar

Eine langjährige Tradition in der Liedertafel Harmonie wurde gebrochen.
Nicht wie seit Generationen üblich, begannen wir um 20.00 Uhr mit der Versammlung, nein wir fingen schon um 18.00 Uhr mit der Jahreshauptversammlung an. Wir kamen damit unseren "auswärtigen Sangesbrüdern" nach, die sich dieses gewünscht hatten, weil sie sonst immer sehr spät in der Nacht, zu Hause wären.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Bodo Fischer, hielten die anwesenden Vereinsmitglieder eine Gedenkminute, für die im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder. Es waren Ehrenmitglied Henry Jasper und unser aktiver Sangesbruder Ernst Dancker.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Liedertafel Harmonie wurde unsere Sangesbrüder "Bernhard Preuss" passives Mitglied und "Adolf Krause" aktives Mitglied, mit einer Urkunde und die silberne Vereinsnadel ausgezeichnet.

Schriftwart Holger Timm hat es wieder einmal geschafft, das Protokoll auf einer zu hörba-ren Länge zusammenzufassen. In der 45minütigen Vorlesung brachte er alles ans Tages-licht, jedenfalls so in etwa, was sich im letzten Jahr in der Liedertafel Harmonie abgespielt hat.

Kassenwart Carlo Westphal konnte berichten, dass die Liedertafel für das Jahr 2018 sehr gut gewirtschaftet hat. Kassenprüfer Norbert Friedrichs konnte bestätigen, das die Kassenprüfung sehr Gewöh-nungsbedürftig und anstrengend verlief, ab an Carlos Arbeit überhaupt nichts zu bemän-geln wäre. Die Versammlung könnte dem Kassenwart Carlo Westphal, ohne Bedenken die Entlastung erteilen. Mit einer sehr nachdenklichen Rede, die die Aufgaben des gesamten Vorstandes und ganz besonders die des 1. Vorsitzenden beschrieb, verabschiedete sich Bodo Fischer aus dem Vorstand der Liedertafel Harmonie. Er möchte sich, auch aus Altersgründen, von den Auf-gaben, die ein Vorsitzender betreiben muss, verabschieden. Er bedankte sich ganz beson-ders bei seinen drei Kollegen im Vorstand, für die tolle Zusammenarbeit im Jahr 2018. Bodo wünschte seinen Nachfolgern im Vorstand der Liedertafel Harmonie, genau so eine erfolgreiche Zeit in der Vereinsführung. Er möchte aber bei Fragen oder Problemen die auftauchen, immer helfend dem Vorstand, zur Seite stehen.

Das älteste anwesende Vereinsmitglied und unser Ehrenmitglied Werner Marquart stellte nun der Versammlung die Frage, ob man dem gesamten Vorstand die Entlastung erteilen möchte. Die anwesenden Mitglieder erteilten dem Vorstand, "Einstimmig" die Entlastung für das Jahr 2018. In der darauf folgenden Pause, gab es wieder die obligatorischen Wie-ner Würstchen.

Nun standen die Neuwahlen an.
Mit Jan Henning Körner war nur ein Name genannt worden und so fragte er Jan Henning Körner, ob er das Amt des ersten Vorsitzenden annehmen würde. Dieser wiederum beant-wortete die Frage mit einem klaren "Ja" das würde er gerne machen. Als 2. Vorsitzender wurde von der Versammlung Joachim Brandis gewählt.

Bei den Wahlen zum Kassierer und Schriftwart gab es keine Veränderungen.
Als Kassenprüfer für das Jahr 2019 wurden Detlef Rubeni, Armin Wirtz und Bernhard Preuss gewählt.

Unter Punkt Verschiedenes hatten wir was Besonderes geplant.
Unser Sangesbruder Bodo Fischer sollte heute von den Mitgliedern der Liedertafel, für sei-ne Verdienste, ganz besonders für unserer 150 Jahrfeier, zum Ehrenmitglied ernannt wer-den. Dafür brauchten wir aber die Zustimmung der anwesenden Mitglieder. Kurzerhand wurde Bodo geschickt aus dem Saal gelotzt, sodass die Mitglieder darüber abstimmen konnten. Mit einer Enthaltung wurde dieser Vorschlag von den anwesenden Mitgliedern angenom-men. Mit einer kleinen Rede bedankte sich Bodo für diese besondere Ehre. Sangesbruder Uwe Hansen erwähnte in einer kleinen Rede noch einmal die besonderen Leistungen die Bodo in der Liedertafel vollbracht hatte. Sonst waren keine weiteren Wortmeldungen angemeldet und nachdem Sangesbruder und ab heute Ehrenmitglied Bodo Fischer eine Runde Bier ausgegeben hatte, beendete unser neuer erster Vorsitzender Jan Henning Körner die Jahreshauptversammlung um 21:07 Uhr.

Ein neuer Sänger stellte sich im Januar auch noch vor. Hartmut Boettcher aus Hausbruch Neugraben.

Februar
Der Februar lief recht ruhig ab.
Es sind keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden Wir übten sehr intensiv das "neue" Lied "Sloop John B". Als neuen Sangesbruder konnten wir Hartmut Boettcher dazu gewinnen.

März
Übungstag in der Aula
Für heute war vom Chorleiter ein Übungstag angesetzt, zusammen mit den Estetalern aus Horneburg. 42 Sangesbrüder trafen sich pünktlich um 10 Uhr in der Aula und nach einer kurzen Information wie der Tages Ablauf geplant ist, legten wir los. Ganz besonders wurde heute "Klänge der Freude" und "Über 7 Brücken... geübt. Wir kamen recht gut voran und zum Mittag präsentierte uns, wie bei jedem Übungstag, unser Bäckerobermeister Jan Henning Körner, das er nicht nur mit Mehl umgehen kann, sondern auch mit Fleischwaren. Er servierte uns ein "Im Brotteich gebacken Kassler Bra-ten". Dazu gab es Kraut und Kartoffelsalat und über die Getränke braucht man nicht zu reden, die waren sowieso vorhanden. Auch die Nachmittageinheit verging wie im Flug und beim "Körnschen Butterkuchen" und Kaffee ließen wir den Übungstag gemütlich ausklingen.

Singen im Gottesdienst der St. Nikolai Kirche
Um 10:30 Uhr trafen wir uns, zusammen mit den Estetalern, im Gemeindehaus der St. Ni-kolai Gemeinde, um uns einzusingen. Danach ging es rüber in die St. Nikolai Kirche. Hier sangen im Gottesdienst 6 Lieder. Begleitet wurde die Chören an der Orgel vom Or-ganisten der St. Nikolai Gemeinde David Suchanek. Ein Dank an den Estetaler Männer Chor, der den weiten Weg auf sich nahm, um mit uns zusammen im Gottesdienst zu singen.

April
Auch der April verlief recht ruhig. Mit David Suchanek haben wir einen neuen Ersatzchor-leiter gewonnen. Er wird Peter Schuldt vertreten, wenn der verhindert ist. Unser Ersatzdirigent Michael Georgi hat sich aus Terminlichen Gründen von uns verab-schiedet. Wir bedanken uns bei Michael Georgi für seinen Einsatz in der Liedertafel Harmonie.

Maiwanderung
Mit 29 Sängern, davon 2 passiven Sangesbrüdern, waren wir eine respektable Wanderge-meinschaft an diesen Abend. Es sind davon zwar nur 18 Sangesbrüder gewandert, aber immerhin sind alle Wanderer nach guten 3,5 Km an das geheime Ziel gekommen. Nachdem wir um 18:30 Uhr am Vereinslokal starteten sind, gab es nach ca. 1 Km, das seit Jahren fehlende "Bierchen to Go" oder besser gesagt "Stopp for Bierchen" beim Ober-Bäckermeister Jan Henning Körner, an der Backstube. "Wunder gibt es also doch" sogar in der Liedertafel Harmonie. Das Auftanken ging recht schnell und wir starteten weiter in Richtung unbekannt. An der Flutmauer um die Aue-Insel rum. Einige waren der Meinung, es geht zum selbsternannten "Schollenmörder" aber das ist ja leider nicht mehr möglich. Für drei Wanderer war das Tempo zu hoch, was vorgelegt wurde und deshalb, man Staunte nicht schlecht, wurde noch eine Auftank-Station eingerichtet. Hier gab es wieder ein Bierchen, so lange, bis die ab jetzt genannte "Trödlergruppe" aufgeschlossen hatte. Nette Geste, vom Organisator. Am Storchennest übern Diek, wir gingen die ganze Zeit ja vorm Diek. Von hier ab war es dann nicht mehr weit, bis ins Ziel. Viele Wanderer kamen jetzt auf die Idee, es ginge zum passiven Sangesbruder "Otje" Bau-er" weit verfehlt. Am Hof von Otje vorbei, wanderten wir noch etwa 300 Meter und dann erst waren wir am Ziel angelangt. Bei unseren passiven Sangesbruder Thomas Sass schlugen wir für heute Abend unsere Zelte auf. Auch die "Trödlergruppe" konnte vom letzten Tankstopp bis hier hin, das Tempo halten und so waren alle Sangesbrüder froh und gesund ins Ziel eingelaufen. Die, die das Wandern nicht für ihre Stärke halten, haben aber dafür schon ordentliche Vorarbeit geleis-tet und den Bierhahn und das Grillgut, in guter Verzehrposition gebracht. Wer seinen Obolus von 15 Euronen, noch nicht abgedrückt hatte, konnte dieses vor dem Verzehr noch beim Sangesbruder N. Friedrichs erledigen. Das sollte bei zwei Sangesbrüdern noch eine große Rolle spielen. Die beiden Bierschenker "Majo und Kiele" hatten ordentlich zu tun und bei den beiden Grillmeister "Carlo und Thomas" glühte auch ordentlich die Grill-Kohle.

Nachdem der Organisator das Wort "Die Schlacht kann beginnen" verlauten ließ, sah jeder anwesender Sangesbruder zu, das er satt wurde. Es sollen sich sogar, so stellte man hin-terher fest, ein paar Sangesbrüder ins sogenannte "Plus" gegessen und getrunken haben. Egal, Hauptsache es hat geschmeckt und der Durst kam auch nicht zu kurz. Den Haus-herren, wurde noch ein Ständchen für seine Gastfreundschaft überbracht und damit war wieder einmal, eine vom Festausschuss gestaltete "Maiwanderung" über die Bühne ge-bracht. Die aktiven und auch die nicht so begabten Wanderer, sagen noch einmal ein "Dankeschön" an die Fam. Th. Sass und dem Festausschuss, für ihre geleistete Arbeit.

Mai
Hochzeits-Ständchen beim Brautvater Julius Schuldt.
Heute überbrachten wir ein kleines Ständchen, für den Anlass der Grünen Hochzeit von Tochter Christina, unseres passiven Sangesbruder Julius Schuldt. Auf dem Hof der Fam. Schuldt war trotz des schiet Wetters, es regnete, alles super herge-richtet und es kam eine bestimmte Grundstimmung auf. Uns hat es sehr viel Spaß ge-macht und die Liedertafel Harmonie wünscht dem Brautpaar "Alles Gute" für ihre weitere Zukunft.

Schollenfest
Bei bestem Wetter und einem, trotzdem Stimmenmangel, gut aufgelegten Chor, brachten wir den anwesenden Gästen, ein paar Seemännische Lieder ins Ohr. Gestört wurden wir eigentlich nur von den Gästen, die meinten:"Scheißegal, ob da die Sänger stehen". Ich lauf da jetzt mal durch, auch wenn das stört. Da ist noch Handlungsbedarf und sollte vom Organisator der Veranstaltung, abgestellt werden. Sonst war Heiner in bester Stimmung und der Chor gab wieder einmal beim Schol-lenfest seine Duftmarke ab.

Juni
Ein besonderer Übungsabend
Heute am Übungsabend konnte man denken, das sich was in der Liedertafel Harmonie nach 154 Jahren geändert hätte. Das war aber nicht der Fall. Die Liedertafel Harmonie wird kein gemischter Chor. Seit letzten Jahr kann zwar das weibliche Geschlecht, Mitglied im Förderkreis der Liedertafel werden, aber auch nur das. Singen ist auch nach 154 Jahren immer noch ein "Tabu" für die holde Damenwelt. Zusammen mit ihrem Dirigenten David Suchanek übten wir, wie schon an den letzten zwei Übungsabenden, die Lieder "Deep River" und "Nearer, my Good". Nach gut einer Stunde war das üben zusammen mit der Kantorei zu Ende und unsere bei-den Dirigenten Peter und David waren zufrieden mit den "gemischten Chor".

Auftritt Karkmess mit den Ottoneans
Bei einer Temperatur, nicht gerade um den Gefrierpunkt, trafen wir uns im Festzelt auf der Karkmess. Als Gäste war auch noch der schon recht bekannte Chor "Ottoneans" eingela-den. Sie starteten und legten gleich ordentlich los. Ein buntes Programm an Liedern die sie dem Publikum vortrugen. Das Zelt war zwar nicht ganz ausverkauft, hatte sowieso kein Eintritt gekostet, aber es kam so eine gewisse Karkmess Stimmung auf. Da das Zelt zur einer Seite hin offen war, nahmen einige Personen auf den dort aufgestellten Sitzmöglichkeiten Platz. Etwa eine gu-te 3/4 Stunde und die Ottoneans hatten ihre Arbeit getan und bekamen einen ordentli-chen Applaus dafür. Nun waren wir an der Reihe.

22 Sänger waren doch noch zusammen gekommen und wir starteten wie immer mit "Sünn in de Sails", "Zwischen Fluss und Auen", "Hoch im Norden", "Was wollen wir trinken" und "Country Roads. Der Höhepunkt sollte aber noch kommen. Wir sangen zusammen mit den "Ottoneans" die beiden Lieder "Deep River" und "Nearer my God". Da wir beiden Chöre die beiden Lieder überhaupt noch nie zusammen gesungen hatten, hörte sich das schon recht gut an. Nach gut 1 1/2 Stunden hatten beide Chöre ihr Programm runter gesungen und saßen dann noch, bei einem gute geschenktes Bierchen, eine Weile zusammen.

Ökumenischer Gottesdienst mit der Kantorei St. Nikolai
Solche Aktion hat die Liedertafel Harmonie wohl auch noch nie veranstaltet. Gut, den ökumenischen Gottesdienst haben wir schon des Öfteren mitgestaltet. Aber ein Gottesdienst auf einem "Auto Scooter" das findet man bestimmt nicht in der 154jährigen Geschichte der Liedertafel Harmonie. Egal, wir haben mitgemacht und es hat uns einen riesigen Spaß gebracht, zusammen mit der Kantorei der St. Nikolai Gemeinde zu singen. Unter der Leitung vom Kantor der örtlichen Gemeinde David Suchanek und unserem Diri-genten Peter Schuldt, sangen wir drei Lieder auf der recht gut gefüllten Fahrbahn des Au-to-Scooter. "Deep River", "Nearer my God" waren die Lieder dir wir gesungen haben. Um eine Erfahrung reicher und das Glück das wir nicht überfahren wurden, beendeten wir den ökumenischen Gottesdienst mit dem "Irischen Segen", das passte gut.

Vom 28 Juni - 01 Juli 2019 veranstalteten wir ein Chorreise nach Dresden.
Der Bericht wurde schon an den Mitreisenden verschickt und braucht hier nicht noch ein Mal erwähnt werden

Juli
Durch die Sommerferien, hatten wir gute 4 Wochen Sommerpause.

August
Ständchen - Silberne Hochzeitsfeier - Peter und Bettina Schuldt
Mit sagenhaften 25 Sangesbrüdern überbrachten wir heute Bettina und Peter Schuldt ein Ständchen im Lokal "Yachtblick" auf Finkenwerder. Der Anlass war die silberne Hochzeit der beiden, im letzten Jahr. Bei herrlichem Sonnenschein fand der Empfang vor dem Lokal statt, ehe wir dann, im Saal, Aufstellung nahmen. Es begleitete uns David Suchanek am E-Klavier und die beiden Czech Brüder Timo und Marko an der E-Gitarre und Akkordeon. Mit "Sünn in de Sails" begannen wir und passend mit "Was wollen wir trinken" beendeten wir das Ständchen. Zwischendurch wurde eine "kleine" Rede vom ersten Vorsitzenden Jan Körner, Wilhelm Friedrichs und Norbert Fried-richs vorgetragen. In dieser Rede ließen sie es noch einmal allen anwesenden Personen wissen, wie verwurzelt die Familie Schuldt mit der Liedertafel Harmonie verbunden ist. Zur legendären "Hochzeitssuppe" und "Flensburger Bierchen" lud das Silberpaar anschließend die Sänger ein, was sie sehr gerne annahmen. Dem Silberpaar wünscht die Liedertafel Harmonie noch eine lange Gemeinsamkeit und viel Freude im weiteren Lebensabschnitt.

Familientag der Liedertafel Harmonie v. 1865
Der Wettergott meinte es ausgerechnet heute, nicht gut mit uns.
Es regnete in Strömen, trotzdem ließen es sich 11 Mitglieder nicht nehmen, wie abge-macht, mit dem Fahrrad zu fahren. Der Rest der Truppe fuhr mit dem Bus unter den Reise-führer Joachim oder sie kamen mit dem privat Auto zum Anwesen der Familie Hartmut und Petra Körner in Rissen. Als Alle einigermaßen trocken oder auch immer noch leicht durchnässt anwesend waren, konnte der Familientag beginnen. Unser Gastgeber Hartmut Körner bedankte sich, auch in Namen seiner Frau Petra, bei den Sangesbrüdern nebst Frauen, für das erscheinen. Die beiden Töchter des Hauses und die beiden Schwiegersöhne waren schon fleißig an der Grillstation im Gange, um die Mägen der Sangesbrüder zu befriedigen. Festausschussmitglied Norbert F. bedankte sich im Namen der Liedertafel bei den Gastge-bern und überreichte als Dank, nicht einen Blumenstrauß wie üblich, sondern eine kleine Handtasche an die Dame des Hauses. Sie hatte diese Tasche in Dresden bei Angelika, die Bekannte von Norbert F. gesehen und fand sie ganz toll.

Der Festausschuss hatte das Carport vor Regen gut geschützt und so wurden die Durch-nässten auch schnell wieder trocken. Man konnte feststellen, dass wenn die Liedertafel einmal nicht singt, eines noch besser kann. Nämlich Essen und Trinken. Der Festausschuss sollte sich einmal überlegen, vielleicht bei einigen Personen nach zu kassieren. "NEIN" war nur ein Scherz. War doch genug da. Wer nicht satt wurde, hatte sel-ber schuld. Allmählich ließ der Regen nach und man konnte den tollen Blick auf die Elbe genießen. Gesungen wurde natürlich auch und hier tat sich unser Sangesbruder Heiner Schwartau ganz besonders hervor. Er war in bester Stimmung und gab ein Lied nach dem Anderen zum Besten. Hat wohl Peters Pillen gefunden. (Was für Insider) Danach taten sich einige Sangesbrüder mit ihren Frauen auf den Weg zum Gestüt von Herrn Darboven, das gleich nebenan lag, um es zu besuchen. Er hat dort einen Park angelegt, der wunderschön ist und ganz besonders seine Statuen sind einmalig. Dort ist zum Beispiel, der Hamburger Michel, nur aus Hufeisen zusammen geschmiedet worden. Ebenso das Brandenburger Tor. Das besteht aus 11.000 Hufeisen und wiegt mal eben 7 Tonnen. Nachdem die Besuchertruppe wieder zurück bei der Familie Körner waren, gab es den obli-gatorischen "Körnschen Butterkuchen" dieses Mal aber vom Gastgeber Hartmut und nicht von Jan. Ebenfalls gab es einen Pflaumen oder besser gesagt einen Zwetschenkuchen.
Gegen 17 Uhr war auch dieser Familientag für dieses Jahr gelaufen. Die Fahrradfahrer machten sich wieder auf den Weg zurück, zum Glück regnete es nicht mehr und die 10 Km wurden im Trocknen zurückgelegt. Die mit dem Bus gekommen waren, fanden trotzt leich-ten Alkoholgeruch, auch ihre Buslinie wieder und die privaten Fahrer ohne Alkohol, ihre Autos. Die Liedertafel Harmonie möchte sich noch einmal bei der Familie H.Körner für ihre Gastfreundschaft bedanken und auch an den Festausschuss ein Dank für den tollen Fami-lientag.

September
Ständchen "60 Jahre Bäckerei Körner"
Nachdem der Wettergott ein Einsehen hatte und er den Regen abgestellt hat, überbrach-ten wir, die Liedertafel Harmonie unser Ständchen der Familie Körner, zu ihrem 60.jährigen Betriebs Jubiläum. An der Quetsche begleitete uns Sangesbruder Heiner Schwartau. Mit "Sünn in de Sails" starteten wir. Danach gab es eine sogenannte Premiere. Unser zweiter Vorsitzende Joachim Brandis hielt seine erste Glückwunschrede in der Liedertafel. Man muss sagen: "Hat er gut gemacht". Die Chefin des Hauses, Ehefrau Angela bekam vom Sangesbruder und Schriftwart Holger Timm einen Blumenstrauch im Namen der Liedertafel überreicht und dann sang die Liedertafel Harmonie noch ein paar schöne Lieder. Zum Schluss noch eine Heiner mit noch ein Lied. "Finkenwerder meine Heimat". Das haben wir so noch nie auf einem Ständchen gesungen, passte aber recht gut dazu. Zwar gab es kein "Astra Urtyp" dafür aber "Flensburger Pilsener".
Egal, Bier ist Bier. Der Familie und Bäckerei Körner wünscht die Liedertafel noch eine lan-ge, lange Zugehörigkeit auf Finkenwerder und immer "Einen Pott voll Mehl" in der Back-stube.

Benefiz-Konzert von Alina Kabanova
Zu einem Benefiz-Konzert in der St. Petrus Kirche lud der Förderkreis der Liedertafel Har-monie, die Bürger von Finkenwerder ein. Das dieses Benefiz-Konzert in die auf Finkenwerder stattfindende "Deichpartie" gelegt wurde, war etwas unglücklich gelaufen. Man könnte dieses ja aber auch als einen Ab-schluss dieser Deichpartie sehen und man hätte gleichzeitig was für die Kirche und der Karmel Zelle getan. Mit Alina Kabanova hat man eine hervorragende Pianistin eingeladen, die das Publikum verzauberte. Es kamen immerhin doch noch etwa 80 Personen, zu dieses Benefiz-Konzert. Dafür einen großen Dank an Alina Kabanova das sie sich für dieses Projekt, "Erhalt der Kir-che" zur Verfügung gestellt hat. Der Förderkreis Liedertafel Harmonie wird in nächsten Zeit weiterhin versuchen, ein paar Aktivitäten auf Finkenwerder zu starten. Mit dem Gedanken, die Kirche auf Finkenwerder für die Bürger zu erhalten. Das geht nur über Spenden und Benefiz-Veranstaltungen. Der Erlös dieser Veranstaltungen fließt zu 100 % in dieses Pro-jekt.

Ständchen Goldene Hochzeit Peter Nitzbon und Frau
Mit 21 Sängern überbrachten wir heute unseren passiven Sangesbruder Peter Nitzbon und seiner Frau Marlies ein Ständchen im Hotel Lindner in Harburg. Der Grund, Sie feierten ihre "Goldene Hochzeit". Nachdem das beim Hinschieben des Klaviers abgebrochene Bein wieder einigermaßen Sta-bilität zeigte, legten wir los mit "Sün in de Sails" und "Auf einer Insel zwischen..." Danach hatten unser "Oldstars Trio" Uwe, Kurt und Heiner ihren Auftritt. Wer sind schon "Take That" oder die sonst so bekannten Boygroups? Das hier ist die Realität "Musik", noch mit dem Mund gemacht, ohne jede Technik. Es gab einen großen Applaus von den anwesenden Gästen des Brautpaars. "Snuten un Poten" von den Dreien, ist aber auch der "Hammer" in unserem Repertoire. Aber einen hatten wird dann doch noch. Sangesbruder Matthias trug noch das "Aloha heja" von Achim Reichel vor und damit setzten wir noch das Sahnestück auf unseren Ständchen. Das Brautpaar bedankte sich und lud die Sangesbrüder noch zu Kaffee und Kuchen im Nebenraum ein. Die Liedertafel Harmonie sagt "Danke" und wünscht dem Gold-paar noch viele glückliche Jahre.

Sommerfest der Heimatvereinigung im Gorch Fock Haus
Die Heimatvereinigung fragte an und für die Liedertafel Harmonie eine Selbstverständlich-keit, auf ihrem "Sommerfest" zu singen. Mit 22 Sangesbrüdern trafen wir uns um 13 Uhr im Garten des neu renovierten "Gorch Fock Haus" am Neßdeich. Wir sangen ein paar Lieder aus unser Repertoire und auch unse-re "Oldstars Trio" und Matthias hatten wieder ihren Auftritt. Die Gäste spendeten uns ei-nen schönen Applaus und als Dank gab es eine Runde Bier. Diese nahmen wir Ihnen ab mit: "Wo man Bier trinkt und ein Lied singt...". Für Grillwurst war auch gesorgt und wer Hunger hatte, konnte sich in Eigenregie versor-gen. Obwohl der Wettergott mit Regen gedroht hatte, blieb es bis zum Abend hin "Trocken". Schön für den Veranstalter und schön für uns, nicht nass geworden zu sein.

Weinfest Lions Club Finkenwerder
Bei bestem Wetter und mit 21 Sangesbrüdern lieferten wir wie jedes Jahr, immerhin zum 13. Mal unser Ständchen beim "Weinfest" des Lions Club Finkenwerder ab. Mit Heiner Schwartau an der Quetsche überbrachten wir auf ein Weinfest zwar überwie-gend seemännische Lieder, aber auf Finkwarder ist eben alles möglich. Die anwesenden Zuhörer spendeten uns dafür ihre Aufmerksamkeit, das mit einem ordentlichen Applaus belohnt wurde. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Der "Lions Club Finken-werder" feiert "Weinfest" und die Liedertafel Harmonie singt passend dazu "Seemannslie-der".

Oktober
Ernte Dank Gottesdienst im Michel
Es war wieder einmal ein sehr schöner "Ernte Dank Gottesdienst" in der von den Hambur-ger Bäckerlehrlingen geschmückten St. Michaelis Kirche. Kurz in Hamburg auch "Michel" genannt.
Die Liedertafel Harmonie, also wir und der Estetaler Männerchor aus Hollenstedt trugen einen großen Teil am Gelingen dieses Gottesdienstes bei. Die musikalische Leitung hatte Peter Schuldt und er stellte es tolles Programm zusammen. Einen tollen Job machte auch der Chorleiter der Estetaler, Ralf Lehnert. Er musste ja heute alles übernehmen. Den an-wesenden 1100 Besuchern des Gottesdienstes muss es wohl gefallen haben, was wir so gesungen haben. Sie dankten es den Sängern mit einem großen Applaus am Ende des Gottesdienstes. Nach dem Gottesdienst wurden die Sänger, wie jedes Jahr im Gemeinde-haus zu einem großen Frühstücksbüfett von der Hamburger Bäckerinnung eingeladen.

Geburtstags Frühstück
154. Geburtstag der Liedertafel Harmonie. Hierzu veranstalteten wir ein Geburtstagsfrüh-stück auf dem Hof von unser passives Vereinsmitglied Julius Schuldt. Hauptveranstalter war aber unser neues passives Mitglied Friedrich Schuldt und seine Frau Christina. Die beiden haben im Mai geheiratet und Friedrich ist jetzt, erst einmal als passives Mit-glied, in die Liedertafel eingetreten. Als Einstand stellte er oder besser gesagt beide, den Geräteschuppen zur Verfügung. Die Harmonie bedankt sich bei den Beiden und unseren Festausschuss, für den toll ge-schmückten und hergerichteten Geräteschuppen. Es war alles sehr schön und wer uns kennt, weiß auch, dass die Stimmung wieder einmal toll war. Ganz besonders über die vorgetragenen Geschichten vom Sangesbruder Heiner Schwartau wurde herzlich gelacht. Geehrt wurde, etwas verspätet, unser Sangesbruder Adolf Krause für seine 25. jährige Zugehörigkeit in der Liedertafel Harmonie. Eine ganz besondere Ehrung bekam aber der "Hahn des Hauses" nebenan im Hühnerstall. Er nahm sich doch die Frechheit raus, immer wenn wir ein Lied sangen, dazwischen zu krähen. Wir ehrten ihn mit dem Lied oder auch Cannon "Der Hahn ist tot, der Hahn ist Tod". So konnte er es sich wohl denken, was wir von sein Gekrähe hielten. Es war ein ausgiebi-ges Geburtstagsfrühstück und wir hatten eine tolle Stimmung. Ganz besonders Gut kamen auch die gebratenen Spiegeleier vom Sangesbruder Julius Schuldt an. Man kann nur sagen: Lecker, lecker, lecker.

Erntedank Gottesdienst der St. Nikolai Gemeinde Finkenwerder
Einen schönen musikalischen Erntedank Gottesdienst erlebten wir am heutigen Sonntag, unter der Leitung des Kantors David Suchanek. Die Kantorei hatte geladen und alle ver-fügbaren Chöre nahmen daran teil. Wir sangen zusammen mit der Kantorei die Lieder "Nearer, my God to thee" und "Depp Ri-ver". Dann sangen wir bevor wir auf die Empore gingen noch das Lied "Sünn in de Sails". Von der Empore herab sangen wir, begleitet von David Suchanek an der Frauenhofer Or-gel, die Lieder "Klänge der Freude" und "Die Himmel rühmen". Damit haben wir unseren Beitrag dazu beigetragen, dass der Gottesdienst in einen schönen Rahmen stattfand.

November
Herbst Konzert Wochenende
Zwei tolle Konzerttage liegen hinter uns. Wie immer mit ein tolles Programm. Nicht um-sonst konnten wir an beiden Tagen ca. 350 Gäste begrüßen. Höhepunkte gab es genü-gend. Ob es nun Alina Kabanova Fingerfertigkeit am Konzertflügel war oder das "Senioren Trio" mit ihrem Lied " Snuten und Poten", immerhin gute 251 Jahren Chorerfahrung. Die Chorsolisten mit ihren Liedern, ganz besonders das Lied "Zähne wie Sterne".
Das Salonorchester mit ihren Stücken oder aber auch Uwe Hansen mit seiner perfekten Moderation. Auch das Kuchenbüffet was unsere Frauen, Freunde oder besser gesagt unser Fanclub gezaubert hatte, ließ keine Wünsche übrig. Alles passte für diese beiden Nachmittagsveranstaltungen. Wir hoffen das unsere Gäste zufrieden waren und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Die Liedertafel Harmonie veranstaltet ihre beiden Herbstkonzerte, gehen wir doch einfach einmal hin. Ein Dank an unsere "Nonnen" die wieder ein toller Gastgeber waren. Als Dank überreichte unser erster Vorsitzender Jan Körner, im Namen der Liedertafel Harmonie und des Förder-kreis der Liedertafel einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro für die Renovierung der Kirche. Dieses Geldspende kam zusammen aus Alina Kabanova Benefizkonzert, Anfang September in der Klosterkirche. Die Liedertafel Harmonie bedankt sich auch bei allen "stillen" Helfern. z.B. Beleuchtung, Harry Beeken, Tontechnik mit Timo Czech und, und und...! "VIELEN LIEBEN DANK"

Kranzniederlegung am Ehrenmal
Wie jedes Jahr, nach Aussage vom Sangesbruder Wilhelm Friedrichs seit etwa 1957, legte die Liedertafel Harmonie auf dem Alten Friedhof am Norderkirchenweg, am Toten-sonntag, ein Kranz nieder. Auch dieses Jahr wurde diese Tradition fortgesetzt. Mit elf Sangesbrüdern zwar etwas mau besetzt, aber trotzdem die Ehre der auf See und im Krieg verstorbenen Mitglieder und Finkenwerder Bürger bewahrt. Unser erster Vorsitzender Jan Körner hielt eine kleine Rede und die elf Sangesbrüder gedachte der Verstorbenen mit einer Gedenkminute.

Kleine Kuriosität am Rande:
Jan hatte den Kranz über Nacht in sein Auto gelegt und als er am Sonntagmorgen nach-schaute, hatte doch eine kleine Maus an der Kranzschlaufe ihre Spuren hinterlassen. Jan meinte, die wäre im Kranz versteckt gewesen und hatte dort übernachtet. Ja nee ist klar, in der Bäckerei gibt es ja auch kein Mehl oder andere Mäusefreundlichen Sachen! Oder sollte man das so verstehen und es ist ein Hinweis darauf, dass die Zeit an der Liedertafel Harmonie nagt? Machen wir uns einfach keine Gedanken darüber und wollen dieses nicht hoffen.

Singen auf dem Weihnachtsmarkt des Lions Club Finkenwerder
Mit 26 Sänger waren wir sehr gut besetzt für das Singen auf dem Weihnachtsmarkt des Lions Club Finkenwerder. Erstaunlich war, wie vielen Besucher schon um diese Uhrzeit (18 Uhr) dort verweilten. Die sind doch wohl nicht alle wegen uns gekommen? Peter hat dieses Jahr darauf geachtet, das uns, oder besser gesagt Peter, die Besucher besser hören kön-nen. Dieses ging ja letztes Jahr etwas in die berühmte Hose. Die Lautsprecher wurden nach Vorne geholt und dann ging es los. Wir sangen unser Weihnachtslied-Potpourri, in dem alle Lieder vorkommen, die man so kennt und zu Weihnachten singen kann. Nicht so wie beim Weinfest wo man Lieder singt, Na ihr wisst schon!
Peter konnte die Besucher sehr gut mit einspannen und man merkte "Einige" zeigten auch Respekt davor, was wir hier anbieten. Peter holte dann noch "Finkenwerders Karl Dall" nach vorne und er durfte auch noch seine Stimme mit einbringen. So war es wieder einmal ein gelungenes Weihnachtssingen auf dem Weihnachtsmarkt des Finkenwerder Lions Club. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder, wenn es wieder heißt: "Der Lions Club Finkenwerder schenkt Glühwein aus, lass uns den einfach einmal probie-ren!!

Dezember
Advents-Kaffeenachmittag auf der MS Altenwerder
Wie viele Advent-Kaffeekränzchen es schon gegeben hat, kann Organisator Nico Peters vom Lions Club Finkenwerder gar nicht mehr aufzählen, aber weit über zwanzig werden es wohl schon gewesen sein. Jedes Jahr am 1. Advent veranstaltet der Lions Club diesen Nachmit-tag auf der MS Altenwerder. Heute war das Schiff wieder rappelvoll. Es mussten sogar einige Personen wieder wegge-schickt werden. Schade, aber die Sicherheitsauflagen verlangen das halt so und in Fin-kenwerder ist es üblich, etwa schon eine Stunde vor dem Geschehen, am Ort sich einzu-finden. Dafür werden aber keine Handtücher ausgebreitet. Die, die das Glück hatten und dort bleiben konnten, erlebten einen schönen besinnlichen Advents Nachmittag mit viel Musik. Anwesend war das neun Jahre altes Mädchen Nelle, von der Musikinsel Finkenwer-der. Sie spielte den Gästen zwei Lieder auf dem Klavier vor und konnte damit beweisen, dass sie dort schon viel gelernt hat. Mit einem ordentlichen Applaus, ihr erster Applaus wahrscheinlich, wurde sie verabschiedet. Karl Dall, ach nee, heute war es ja Rainer Külper las aus Rudolf Kinau`s Weihnachtsbuch ein paar sehr schöne Geschichten vor. Selbst Mut-ter Margot war anwesend und wollte feststellen, dass Sohnemann auch die Weihnachtsge-schichten schön vorlesen kann. Rainer bekam ebenfalls einen ordentlichen Applaus, von den anwesenden Gästen.
Nach der kleinen Pause war das "Sövtett" der Liedertafel Harmonie an der Reihe.
Auch sie brachten ein paar besinnliche Lieder für die Vorweihnachtszeit dem Publikum zum Gehör. Zum Schluss war es das große Weihnachtssingen mit Peter und Bettina was diesen Nachmittag abrundete. Ein toller Nachmittag ging zu Ende und einen großen Dank geht an den Lions Club Fin-kenwerder und nicht zu vergessen ihre Freunde, die wieder eine tolles schmackhaftes Ku-chenbüfett zusammengestellt haben. Das "Sövtett" der Liedertafel Harmonie kommt gerne nächstes Jahr wieder. Vielleicht sind sie dann auch wieder ein "Oktett".

Weihnachtsfeier der Liedertafel Harmonie
Heute feierten wir bei Grünkohl und Gänsekeule eine besinnliche Weihnachtsfeier. Wir ließen das Jahr ruhig ausklingen. Uwe Hansen trug uns ein paar lustige Weihnachts-Geschichten vor und mit unser Chorleiter Peter Schuldt sangen wir ein paar schöne Weih-nachtslieder. Zur Freude Aller, war unser älteste Mitglied und Sänger Hans Dietrich Kruse wieder mit dabei. Er mußte sich ja kurzfristig eine neue Antriebsmaschine (Herzschrittma-cher) einpflanzen lassen. Ihm geht es ausgezeichnet, ließ er verlauten und das sah man ihn auch an.. Wir schließen hiermit unser erfolgreiches Jahr 2019 ab und konzentrieren uns auf das Jahr 2020. Ein "Dankeschön" geht an den Festausschuss, für die geleistete Arbeit in diesem Jahr.

Im Dezember stellte sich noch ein neuer Sänger vor. Er heißt Marc Behrens. Er möchte gerne bei uns mitsingen.

Fazit:
Ein aus unserer Sicht, erfolgreiches und erlebnisreiches 154jähriges Jahr 2019 liegt hinter uns. Der Chor war stets bemüht seine Auftritte souverän über die Bühne zu bekommen. Auf allen Veranstaltungen/Einladungen, trat der Chor "Mannstark" auf. Wir konnten dieses Jahr in der Liedertafel, 3 neue Mitglieder begrüßen. Trotz der traurigen Nachrichten, die zum Vereinsleben dazugehören, Freuen wir uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2020.

Hamburg 31.12.19
gez: Holger Timm

IKK Classic Sponsor Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865