Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 Moin Termine Singobend
Leederboss Sängers Sängers - Biller Vörstand Upgoben
Bericht - 2015/2 Bericht - 2015 Bericht - 2014/2 Bericht - 2014/1 Bericht - 2013 Bericht - 2012
Reise - 2017 Reise - 2016 Reise - 2011 Reise - 2008 Reise - 2006 Reise - 2005 Reise - 2004 Reise - 2001
Uns Kookbook Uns Chronik-Book
Vorstand 2018 Sound 2016 Tombola 2013
Dat Billierbook De Historje Radio Mitschnitte Links zu Berichten Zeitungsberichte
Wolfgang Froböse Uwe Fock
Fördervereen De Regeln De Fründskuup Sitemap

Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865

Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 - Männerchor

Chronik der Liedertafel Harmonie - 2017

Zurück zur Übersicht

Die Geschichte der Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865

2017
Januar
Unsere Jahreshauptversammlung mussten wir aus wetterbedingten Umständen um 4 Wochen verlegen.
Es war am 7. Januar nicht möglich, da die Mitglieder nicht unfallfrei das Vereinshaus aufsuchen konnten. Eisregen und Schnee machten es unmöglich.
Mit 28 Sängern und unserem Ersatzdirigenten Michael Georgi nahmen wir am 18.1.17 Abschied von unserem Sangesbruder Wolfgang Froböse.
Jan Henning Körner, unser zweiter Vorsitzender, hielt eine kurze Trauerrede, in der er nicht vergaß, zu er-wähnen, was für ein kameradschaftlicher Sänger unser Wolfgang war.
Wir werden Wolfgang in der Liedertafel Harmonie nie vergessen und ihn immer in Ehren bewahren.

Februar
Wir hielten am 7. Februar unsere im Januar ausgefallene Jahreshauptversammlung ab mit dem Jahresbericht des 1. Vorsitzenden und dem Kassenbericht.
Kassenwart Carlo Westphal bekam ein Geschenk, da er seit 25 Jahren die Kasse der Liedertafel Harmonie verwaltet.
Solch eine ehrenamtliche Arbeit gibt es kaum noch im Vereinsleben.
Vielen Dank Carlo, auf weitere Jahre als Kassenwart in der Liedertafel.
Nachdem der ganze Vorstand von der Versammlung entlastet wurde und die Pause mit dem üblichen Ritual "Wurst satt" ausgefüllt war, wählten die Mitglieder ihren neuen Vorstand.
Jan Körner übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden von Henning Heuer.
Dieser wiederum tauschte das Amt mit Jan Körner, also nach "alter Harmonie Sitte" der Zweite wurde Erster und umgedreht.
Bei den anderen Ämterbelegungen gab es keine großen Veränderungen.
Zur 50jährigen Mitgliedschaft in der Liedertafel Harmonie erhielt Sangesbruder Heinz Hermann Sass eine Ehrenurkunde.
Zum großen Erstaunen einiger Sänger wurde im Ordnungspunkt "Verschiedenes" der Antrag von Sanges-bruder Wilhelm Friedrichs: "Aufnahme von Frauen als passive Mitglieder in der Liedertafel Harmonie", mit 25 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen und 11 Nein-Stimmen angenommen.
Damit können ab sofort Frauen als passive Mitglieder in der Liedertafel Harmonie aufgenommen werden.
Ob dieses im Sinne unserer Gründungsmitglieder ist, sei einmal dahingestellt.
Das Amt des Pressewarts, wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
Da müssen noch Gespräche geführt werden.

März
An zwei Singabenden vertrat Michael Georgi unseren Dirigenten Peter Schuldt.
Sonst war es ein ruhiger Monat März.

April
Im Monat April eigentlich nur ein Highlight.
Wenn man an einem Sonntagnachmittag, bei sonnigem Frühlingswetter und Verkehrschaos im Süderelberaum, sich in den engen dunklen Anzug schält, eine Krawatte um den Hals bindet und ein freundliches Gesicht aufsetzt, dann muss man schon Sänger der Liedertafel Harmonie sein.
Mehr geht einfach nicht. Das haben heute 27 Sangesbrüder getan, um ihrem Mitsänger Karl Heinz Nitzbon ein Ständchen anlässlich seines 80. Geburtstages zu überbringen.
Mit "Sünn in de Sails", "Gut wieder hier zu sein", "In de Ilv ne Insel wür" und "Hoch im Norden" war es eine gut gemischte Liederauswahl.
Als Zugabe legten wir noch das Lied "Marina" nach.
Mit einer Dankes-rede bedankte sich Karl Heinz bei seinen Sangesbrüdern und lud danach zu Kaffee und Kuchen ein.
Diese Einladung nahmen die Sänger gerne an.

Mai
Am zweiten Singabend vertrat Michel Georgi unseren Dirigenten Peter Schuldt.
Fürs Schollenfest kam Andy Plath und übte mit uns Seemannslieder, die er selbst noch nicht so richtig "drauf" hat.

Schollenfest
Schollenfest 2017 und wir, die Liedertafel Harmonie v. 1865, sind wie immer mit dabei.
Unser Dirigent Peter Schuldt weilte mit seinem Schülerchor "Gospeltrain" auf einer "Roten Kreuz Veranstaltung" in Riga/Lettland.
Somit vertrat ihn, wie letztes Jahr schon einmal, Andy Plath.
Andy hat sich zur Unterstützung noch Sangesbruder Heiner Schwartau mit seiner Quetsche geangelt und so war das "Duo Harmonio" geboren.
Bei bestem Wetter und mit 25 Sangesbrüdern legten wir los.
Dass der eine oder andere Ton manchmal nicht so saß wie es eigentlich sein sollte, spielte keine Rolle.
Andy und Heiner spielten schließlich das erste Mal zusammen und da tanzten die Töne halt das eine oder andere mal aus der Reihe.
Egal, wir haben das alle überhört und die meisten Gäste auf dem Ponton hören so etwas sowieso nicht.
Nach gut einer dreiviertel Stunde hatten wir unser Repertoire gesungen und verabschiedeten uns mit "Sünn in de Sails" von den Gästen des Schollenfestes.
Die Liedertafel Harmonie bedankt sich noch einmal bei Andy Plath für sein Arrangement, danke auch an Heiner Schwartau.

Maiwanderung
Unsere Maiwanderung wurde aus organisatorischen Gründen nach hinten verlegt und so trafen wir uns dazu erst am 24.05.
Wie jedes Jahr war das Ziel unbekannt und somit waren zum Abmarsch nur 14 Sangesbrüder bereit, den langen Weg ins Ungewisse zu starten.
Diese ließen sich nicht beirren und marschierten unter der Führung vom Festausschussmitglied Henning Heuer Punkt 19 Uhr los.
Ein Sangesbruder hatte es wohl doch noch herausbekommen, wo hin es geht und er nahm die verkürzte Vision des Wanderns.
Er setzte sich in den Linienbus und fuhr so fast bis vor die Haustür des Zielortes.
Muss jeder wissen wie er die Definition "Maiwanderung" auslegt.
Nach gut einer 3/4 Stunde hatten auch die echten Wanderer den Ort der Maiwanderung erreicht.
Es war der Hof vom passiven Sangesbruder Julius Schuldt an der Landscheide.
Der Festausschuss hatte, wie jedes Jahr, schon alles aufgebaut und siehe da, nicht nur ein gut geschenktes Bier erwartete uns, nein, auch noch sieben andere Wandervögel waren schon da.
Haben wohl eine Abkürzung genommen.
Vielleicht sollte man die Veranstaltung umbenennen in "Wir treffen uns dann Da oder dort".
Jan Körner als Grillmeister und unser passiver Sangesbruder Thomas Sass, zuständig für den Durst, hatten gute Arbeit geleistet.
Das Bier und das Fleisch warteten auf ihren Verzehr.
Julius Schuldt hatte die Aufgabe übernommen, die Bratkartoffeln schön goldig/braun werden zu lassen.
Als alle pappsatt waren und Claus Zapp, unser Geldeintreiber, seine Arbeit erledigt hatte, gingen wir zum gemütlichen Teil der Wanderung über.
Peter stimmte seine Gitarre und etliche Lieder wurden halbwegs normal gesungen oder vorgetragen.
Ganz besonders aktiv waren dabei die Sangesbrüder Heiner Schwartau und Hans Jörg Ranf.
Heiner mit seinen zweideutigen Liedern und Hans Jörg´s vorgetragenen Witze waren die Höhepunkte des Abends.
Auch un-ser jüngster Sangesbruder Nils T. ließ es sich nicht nehmen, ein Lied von der Gruppe Torfrock vorzutragen.
Gegen 00:15 war dann dieses Jahr, die Tradition "Maiwanderung" oder besser gesagt "Wir treffen uns dann dort" zu Ende.
Bedanken möchten wir uns bei der Familie Julius Sch. für die Bereitstellung des Ortes und beim Festausschusses für die tolle Bewirtung.

Juni
Zwei neue Sangesbrüder traten in die Liedertafel ein.
Wolfgang Burow und Hartmut Körner.
Beide Sänger stammen aus dem Bäckerchor, der sich aufgelöst hat.
Die Liedertafel Harmonie heißt beide Sänger herzlich willkommen.

Ständchen zum Geburtstag von Sangesbruder Werner Marquart.
Er feierte seinen 90. Geburtstag und wünschte sich, natürlich wie bei all den anderen Anlässen, die Werner mit der Liedertafel Harmonie begleitete, ein Ständchen.
Das sollte er auch bekommen und wir überbrachten es ihm und seiner Familie im Hotel Kirschenland zu Jork.
Leider hatten wir momentan einen etwas erhöhten Krankenstand, einige Sänger waren im Urlaub, deshalb waren wir nur 20 Sänger.
Mit Heiner an der Quetsche gaben wir unser Bestes.
Werner hatte sich ein paar Lieder gewünscht und wir starteten mit "Sünn in de Sails".
Danach überbrachte unser 2. Vorsitzender Henning Heuer im Namen der Liedertafel Harmonie die besten Glückwünsche zu seinem 90. Geburtstag.
Wir setzten das Ständchen fort mit den Liedern "Auf einer Insel", In de Ilv", "Frieden", ein "Seemanns Potpourri" und zum Schluss den "Finkwarder Wasserturm".
Werner bedankte sich bei der Liedertafel Harmonie und lud zu Kaffee, Kuchen und Cognac ein.
Ein recht ruhiger Monat Juni ging zu Ende.

Juli
Ständchen zur goldenen Hochzeit von Magda und Jochen Feske
Mit 26 Sängern überbrachten wir bei bestem Sonnenschein unserem Sangesbruder Jochen Feske und seiner Gattin Magda ein Ständchen.
Im Hotel Altes Land in Jork war der Saal fein hergerichtet und wir starteten mit unserem Einstiegslied "Sünn in de Sails".
Es folgte die obligatorische Blumenübergabe und die Laudatio vom ersten Vorsitzenden der Liedertafel Harmonie, Jan Henning Körner.
Mit den Liedern "In de Ilv ne Insel", "Jacobs Letter", "Get on Board" und "Frieden" erfüllten wir die Wünsche des goldenen Hochzeitspaares.
Nach einer Runde Kümmel gab es noch eine Zugabe mit dem Lied "Oh when the saints".
Im Anschluss lud uns das Jubelpaar noch auf einer zum Wetter passenden heißen Altänder Hochzeitssuppe ein.
Die Lie-dertafel bedankt sich bei Magda und Jochen für die Einladung und wünscht den Beiden für die nächsten Jahre "Alles Gute".

Familientag
Der Wettergott meinte es nicht gut mit uns.
Es war Regen angekündigt und daran hielt er sich auch.
Pünktlich zum Start des Familientags öffneten sich die Schleusen.
Zwar nicht heftig, aber es nieselte unentwegt.
Da der Familientag meisten draußen stattfindet, war es für uns natürlich nicht so prickelnd, aber wir machten das Beste daraus.
Der Festausschuss lud uns dieses Jahr auf den Sportplatz am Rüschweg ein.
Man hatte dort eine Ecke entdeckt, wo man das Zelt, den Grill, die Stühle und die Tische aufbauen konnte.
Punkt 11 Uhr trafen wir uns und der Grill wurde gleich angeheizt.
Leider waren einige Sänger anderweitig unterwegs, aber immerhin 36 Personen kamen doch noch zusammen.
Es wurde ein bisschen gequatscht und gesungen und die eine oder andere Anekdote erzählt.
Der Festausschuss hatte einen Familientag organisiert, der uns viel Spaß gebracht hatte.
Einen Dank an die Frauen für die schmackhaften Salate, die sie gezaubert haben und ganz besonders an die Familien Rüter und Heuer, die durch ihren Einsatz das zu beitrugen, dass es ein schöner Familientag wurde.

Übungstag
Es war ein Übungstag angesetzt und 27 Sangesbrüder nahmen dran teil.
Wir nisteten uns in der kleinen Aula der Westerschule ein, um vor den Sommerferien noch einmal kräftig zu üben.
Bei zwei Liedern haben wir noch enorme Schwierigkeiten und die wollen wir heute ein Stück beseitigen.
Beim Lied "Wir pflügen und wir streuen" sind noch einige Passagen nachzubessern. Ebenfalls beim neuen Lied "World of Sports", das wir eigentlich noch gar nicht so richtig geübt haben.
Es ging gleich in die Vollen.
Nach zwei Stunden war eine Mittagspause angesetzt und unser Bäckerinnungsobermeister Jan Henning Körner versorgte uns mit einer Mahlzeit.
Angerichtet in einem wohltemperierten Wasserbad, lagen sie da, die "Wiener", dazu gab es zwei Sorten Kartoffelsalat "Warm und kalt".
Einfach, aber lecker. Nach der Pause ging es um 14:30 Uhr weiter.
Zum Kaffeeklatsch am Nachmittag gab es dann den schmackhaften Butterkuchen mit einer Tasse Kaffee oder, wenn man wollte, auch eine zweite Tasse.
Die restliche Zeit übten wir mit ein paar Sangesbrüdern, das Lied. "Över de stillen Straten". Gegen 15:45 Uhr war der Übungstag beendet.

Unser letzter Singabend vor den Sommerferien war mit 24 Sangesbrüdern recht gut besucht.
Wir konnten wieder einmal feststellen, dass alles, was wir am Sonntag auf dem Übungstag geübt hatten, bei einigen Sangesbrüdern fast schon wieder vergessen war (oder waren sie am Übungstag nicht dabei?).
Jedenfalls so in Etwa.
Also wurde weiter an dem "Vergessenen" geübt.
In der Pause wählten wir anwesenden Sangesbrüder einstimmig Uwe Hansen zum neuen Pressewart.
Seit unserer Jahreshauptversammlung war dieser Posten noch nicht besetzt. "Scheun Urlaub" wünschte zum Schluss noch unser erster Vorsitzender Jan Henning Körner den anwesenden Sangesbrüdern.

August
Am ersten Singabend nach den Ferien starteten wir mit 32 Sängern das zweite Halbjahr 2017.
Zu Beginn erhoben wir uns von den Plätzen zu einer Gedenkminute für unsere verstorbene Harmonie-Fan Club Mitbegründerin Renate Friedrichs.
Die Liedertafel Harmonie wird Renate in allen Ehren bewahren.
Ein neuer Sänger nahm heute am Übungsabend teil. Sein Name: Matthias Möller.

September
Übungstag in der kleinen Aula der Westerschule.
Unser Chorleiter Peter Schuldt setzte einen zusätzlichen Übungstag an und 31 Sangesbrüder nahmen daran teil.
Natürlich wieder in der kleinen Aula/Westerschule.
Peter hatte sich ein festes Programm zurechtgelegt und das arbeitete er peu a peu ab.
Unser Bäckermeister Jan Henning Körner war nicht anwesend, aber er vergaß nicht, für das leibliche Wohl der Sänger zu sorgen.
So legten wir nach 2 Stunden eine Pause ein, indem es das vorbereitete Mittagsmahl gab.
Es gab Quiche, eine mit Gemüse oder auch Hack gefüllte kleine Pizza, oder sowas Ähnliches.
Schmeckte aber sehr lecker.
Was Bäcker so alles können, sagenhaft.
Nach der Pause übten wir sehr intensiv das neue Lied "World of Sports".
Dieses Lied wird der Hammer, wenn es dann auch jeder von uns gelernt hat, Wo, wann und wie er zu singen hat.
Gegen die obligatorische Kaffeepause mit "Körnschem Butterkuchen" hatte Peter auch nichts einzuwenden und somit ging gegen 15 Uhr ein anstrengender Übungstag für alle Sangesbrüder zu Ende.

Symphonie-Mop in der Laeizhalle
Symphonie Mop "wat dat denn"?
Das Symphonieorchester Hamburg lud zu einem "Flashmop" ein.
So heißt es Neudeutsch, wenn sich Musiker spontan irgendwo treffen und ein bisschen musizieren und dann wieder blitzartig verschwinden Das hatte jedenfalls so das Orchester geplant, nur der Wettergott machte Ihnen einen Strich durch die Rechnung.
Also traf man sich, wer Lust und Laune hatte, in der Laeiszhalle.
Von der Liedertafel Harmonie waren heute leider nur 10 Sänger bereit, mitzumachen.
Okay, es war auch alles auf freiwilliger Basis.
Außerdem fand auf Finkenwerder noch die "Deichpartie" statt, wo einige Sänger eingebunden waren.
Die 10 Sänger, die daran teilnahmen, haben es nicht bereut, denn es war eine sagenhafte Veranstaltung.
Neben den 50 Musikern des Symphonieorchesters Hamburg waren noch 250 Amateur Musiker und 170 Sänger anwesend.
Also 470 Musiker/Sänger, die Spaß daran hatten, sich dran zu beteiligen, der Jüngste war 7 Jahre und der Älteste 93 Jahre.
Wir Harmonisten trafen uns um 8 Uhr an den Landungsbrücken und fuhren mit dem Dampfer rüber no Hamburg.
Punkt 9 Uhr waren wir an der Laeizhalle eingetroffen und wurden gleich mit einem T-Shirt ausgestattet.
Man munkelte in der Harmonie, dass ein Sänger von uns eine weite Reise auf sich nahm, nur wegen dieses T-Shirt.
Zwei Lieder standen auf dem Programm.
"Dona nobis pacem" und "Va penserio" aus der Oper Nabucco von Giuseppe Verdi (bekannt als Gefangenenchor auf italienisch).
Die von Peter Schuldt geleiteten Übungseinheiten klappten alle sehr gut und dann war von 11:30 Uhr bis 12 Uhr Mittagspause.
Danach ging es in die Konzerthalle zum Üben mit dem Orchester. Hier übernahm Jason Weaver, Dirigent des Symphonieorchesters Hamburg.
Punkt 14 Uhr war es dann so weit.
Die Laeiszhalle, jedenfalls der obere Rang, war gut besucht.
Wir hatten unseren Spaß und nachdem das Orchester seine beiden Lieder gespielt hatte, waren wir Sänger dran.
Auch hier klappt es wirklich gut.
Nach gut einer 1/2 Stunde ging dieser Symphonie Mop mit dem singenden Ausmarsch der Musiker und Sänger vor der Laeiszhalle zu Ende.
Beim nächsten "Mop" ist die Liedertafel Harmonie bestimmt wieder mit dabei.

An einem Singabend waren die Estetaler zu Gast bei uns und wir übten die Lieder für das Erntedank-Konzert im Michel.
Insgesamt waren wir an diesem Abend 52 Sangesbrüder im Vereinslokal.
Am nächsten Dienstag sind wir dann zu Gast bei den Estetalern in Hollenstedt/NS.
Ein neuer Sänger stellte sich heute vor.
Klaus Peters möchte bei uns mitsingen.

Weinfest des Lions-Club Finkenwerder
Der Lions-Club Finkenwerder lädt zum Weinfest ein und die Liedertafel Harmonie ist wie jedes Jahr mit dabei.
Unter der Leitung von unseren Ersatzdirigenten Michael Georgi sangen wir unsere bekannten Hamburger Shantys.
Es machte dieses mal richtig Spaß, hier zu singen, denn eins war anders an diesem Abend, die anwesenden Gäste waren leise und hörten uns zu.
Da bringt es uns noch mehr Spaß, bei solch einer Ver-anstaltung zu singen.

Im September trat Matthias Möller in die Liedertafel Harmonie ein.

Oktober
Erntedank-Gottesdienst der Bäckerinnung Hamburg im Michel
Zum zweiten Mal nahmen wir am Erntedank-Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michael, (in Hamburg nur der Michel genannt) teil, das die Hamburger Bäckerinnung ausrichtet.
Wie im letzten Jahr zusammen mit der Liedertafel "Estetal" aus Hollenstedt/NS.
Mit 48 Sängern waren wir ein stimmgewaltiger Chor. Unter der Leitung von Peter Schuldt / Harmonie und Ralf Lehnert/Estetal sangen wir im Gottesdienst die Lieder: "Wir pflügen und wir streuen", "Das Morgenrot"," Jacob`s Ladder", "He Ho spann den Wagen an", "Hallelu-ja", "Sanctus" und den Kanon "Dona nobis pacem".
Ein besonderer Anreiz war, dass der Gottesdienst live auf dem Fernsehsender "BibelTV" übertragen wurde.
Eine ganz besondere Anforderung an uns Sängern.

Generalprobe für unsere viertägige Konzertreise nach Donzdorf /BW.
Unter den 31 anwesenden Sänger war wieder ein neuer Sänger mit dabei.
Sven Lancker möchte uns dabei helfen, dass die Liedertafel Harmonie noch Mannstärker wird, und die "Verjüngungskur" der Liedertafel fortgesetzt wird.
In der ersten Hälfte, wir fingen schon um 19 Uhr mit der Generalprobe an, kamen wir doch recht schnell voran.
Jedenfalls war unser Chorleiter Peter Schuldt, so wie er aussah, recht zufrieden mit uns.
Unser etwas neuerer Sänger Wolfgang Burow gab eine Runde Bier aus.
Er sah sich dazu veranlasst, weil er es sich nicht vorstellen konnte, dass er in der Liedertafel Harmonie so schnell und liebevoll aufgenommen wurde.
Er sagte: "Es füllt sich so an, als wenn ich schon 20 Jahre in der Liedertafel Harmonie, mit dabei bin" Wir nahmen ihm die Runde mit unseren Standardlied "Er ist ein wackerer Kumpan" ab.
Die zweite Hälfte lief auch recht flüssig und so war unsere Generalprobe nach gut 2 1/2 Stunden, um 21:30 Uhr zu Ende.
Nun sind wir gespannt, was uns in Donzdorf alles erwartete.
Den Bericht über unsere Reise, kann man unter der Rubrik "Touren" aufrufen.

Geburtstagsessen der Liedertafel Harmonie
Sagenhafte 21 Personen nahmen am 152. Geburtstagsessen der Liedertafel Harmonie v. 1865 teil.
Dieses Event war der Wunsch eines einzelnen Sangesbruders, der es vermisste, dass zu den Geburtstagen der Liedertafel Harmonie, nichts mehr organisiert wird.
Also lud der Vorstand zum Essen ein, es gab nach alter Tradition der Liedertafel Harmonie von 1865 "Klüten und Fleesch".
Zur Entschuldigung muss gesagt werden, dass Herbstferien sind und 12 Personen im Urlaub verweilten.
Sollte man das nächste Mal vielleicht dran denken.
Die teilnehmenden Personen hatten jedenfalls einen harmonischen Abend und vielleicht wird die nächste Geburtstagsfeier der Liedertafel, dann wieder besser besucht sein.
Man braucht aber nicht jeden Geburtstag zu feiern.
Alle 5 Jahren würden auch reichen. So sehen es jedenfalls viele Sangesbrüder.

Übungstag und Erntedankfeier
Da einige Übungsabende ausfielen, legten wir wieder einmal einen Übungstag ein.
Das passte auch, weil wir am Nachmittag in der St. Nikolai Kirche an der Ernte Dankfeier der St. Nikolai Gemeinde singen werden.
Singen wir also mit gut geölter Stimme in der Kirche.
Mit 30 Sängern übten wir sehr intensiv unsere Lieder für das Konzert.
Nicht dass man denkt, damit hätten wir schon genug mit zu tun, nein, der kennt unseren Chorleiter Peter Schuldt nicht richtig.
Mal eben nebenbei noch zwei neue Lieder einüben, das ist der Anspruch, den er von uns hat.
Mit "Sun of Jamaica" und "Mademoiselle Ninette" erweitern wir also ab heute unser Repertoire und werden Ernest Clinton im Konzert damit unterstützen.
Für das Wohl der Mägen sorgte wieder Jan Körner. Es gab "Kassler in Brotteig" oder war es "Brotteig mit Kassler" egal, dazu Kartoffelsalat und Kraut.
Alles wieder lecker hergerichtet vom Bäckerinnungsobermeister.
Vom "Körnschen Butterku-chen" mal ganz zu schweigen. Um 15:30 Uhr beendeten wir den Übungstag und machten uns auf den langen Weg zur Kirche.
Punkt 16 Uhr eröffnete Pastor Krause die Ernte Dankfeier.
Alle in Finkenwerder an-sässigen Gesangsvereine, der Kinderchor "Die Finkys" und die Kantorei der St. Nikolai Kirche, erfüllten die Kirchen mit ihren Klängen.

November
Generalprobe Herbstkonzert
Mit 36 Sängern und dem Salonorchester dazu gerechnet, waren wir 41 aktive, die für das Herbstkonzert am Wochenende probten.
Eine stattliche Schar auf engsten Raum.
Also ran am Speck und mit den Liedern "Sun of Jamaica", "World of Sports" und "Mademoiselle Ninette" waren wir gut beschäftigt, an diesen Abend.
Dadurch, dass wir schon um 19 Uhr angefangen hatten, haben wir um 21:30 Uhr alles abgesungen und konnten zufrieden nach Hause gehen.

Herbstkonzert unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark"
Getreu unserem Motto hatten wir uns den Mittel- und Oberstufenchor STS Finkenwerder unter der Leitung von Andy Plath eingeladen.
Diesen Chor gibt es erst seit August 2017 und wird geführt unter dem Young-classX Projekt.
Eine spannende Geschichte für solch manchen Schüler nach so einer kurzen Zeit schon vor Publikum zu singen.
Als besonderen Gast, konnten wir Ernest Clinton gewinnen.
Ernest war in den 70er-80er Jahren der Liedsänger der Gruppe Southful Dynamics und der Frontmann und Begründer der Gombay Dance Band, die damals die Hitparaden eroberten.
Ebenfalls als Gast war Hamburgs Weihbischof Ernst Eberlein in der Kirche.
Wir hatten mit 18 Lieder ordentlich was abzusingen.
Der Höhepunkt war eigentlich und wurde von uns mit Spannung erwartet unser neues Lied "World of Sports".
In den Proben, immer wieder ein Problemlied.
Aber heute klang es ganz anders.
Lag es etwa an den vom Sangesbruder N.T.F ausgeliehenen sportlichen T-Shirts, die wir uns übergezogen hatten, oder am Pub-likum, das ganz erstaunt war, dass wir so etwas auch singen können.
Jedenfalls gab es einen ordentlichen Applaus und die Mühen an den Probeabenden waren damit vergessen.
Dem Schülerchor fehlte es zwar noch etwas an Dynamic, aber dadurch, dass sie erst so kurz zusammen singen, klang es doch schon ordentlich.
Besonders ihr Solist sang sich in die Herzen des Publikums.
Unser Salonorchester war wie immer mit ein paar Soloeinlagen dabei und erntete ebenfalls vom Publikum einen ordentlichen Applaus.
In der Pause konnten sich die Besucher wie jedes Jahr, am reichhaltigen Kuchenbüfett des "Harmonie- Fanclubs" erfreuen.
Der Höhepunkt sollte aber das gemeinsame Singen mit Ernest Clinton werden.
Mit den weltbekannten Lie-dern "Sun of Jamaika" und "Mademoiselle Ninette" riss er und die Liedertafel die Besucher von den Sitzen.
Mit uns als Background-Sänger, was für Ernest Clinton ebenfalls eine Premiere war, heizten wir die Klos-terkirche ordentlich ein.
Der Höhepunkt war dann zum Schluss seines Auftritts, das Lied "Oh Happy Day".
Hier fand der Applaus kein Ende.
Eine gelungene Vorstellung von Ernest Clinton und der Liedertafel Harmonie.
Wir beendeten mit der heimlichen Finkenwerder Nationalhymne "Finkenwärder Wasserturm" das heutige Herbstkonzert in der Klosterkirche.

Herbstkonzert "Gemeinsam sind wir stark" Der zweite Tag
Wie immer am Sonntag, war die Klosterkirche bis auf den letzten Platz besetzt.
Auch heute gaben alle wieder ordentlich Gas.
Das gleiche Programm von uns, einen besser zu hörenden Schülerchor und ein bisschen mehr Stimmung im Publikum, das ist der beliebte Konzertsonntag der Liedertafel Harmonie.
Alles im Allen waren es wieder zwei tolle Konzerttage in der Klosterkirche.
Bedanken möchte sich die Liedertafel bei allen Teilnehmern und bei unseren Nonnen der Klosterkirche für ihre Gastfreundlichkeit.
Beim Salonorchester für die tolle Begleitung, beim Fanclub der Liedertafel Harmonie für ein tolles Kuchenbüfett, beim Hausmeister der Westerschule Hans Alder für seine Mithilfe, dass wir dort üben konnten und uns die Bestuhlung ausleihen durften, beim Beleuchter Harry Beeken, der die Kirche wieder ins richtige Licht rückte, beim Tonmeister Timo Czech, der fast alle schiefen Töne meisterte und natürlich bei unserem Sangesbruder Uwe Hansen, der dem Publikum wieder einmal alles super erklärte, was dort nun wieder und weshalb gesungen wird.
Nicht zu vergessen die vielen unsichtbaren Helfer.
Auf ein nächstes Konzertwochenende, im November 2018.

Unsere Verjüngungskur geht weiter.
Sven Lancker, bejahte die Frage des ersten Vorsitzenden Jan Henning Körner und möchte weiterhin mit uns singen.
Sei willkommen Sven im Kreise der Liedertafel Harmonie.
Wie sollte es auch anders sein, nach dem Konzert geht es ruhiger zu.
Als Nächstes wurde wieder ein neues Lied geübt.
"Öber de stillen Straten". Plattdeutsch und besinnlich, endlich mal keine Action und kein Englisch.
Für viele Sänger eine Erleichterung.

Totensonntag - Kranzniederlegung am Ehrenmal
Wie jeden Totensonntag, gedachten wir unserer Verstorbenen, der auf See und im Krieg gebliebenen Finkenwerder Mitbürger.
Ganz besonders den ehemaligen Mitgliedern der Liedertafel Harmonie v. 1865. Unser erster Vorsitzender Jan Henning Körner hielt eine kleine Rede und mit einer Schweigeminute und der Kranzniederlegung, ehrten wir die Toten.
Nach dem Gottesdienst in der St. Nikolai Kirche, wurde die neue Urnen-Bestattungsstätte der Gemeinde "Das Schiff" auf dem "oolen Karkhoff" bei der St. Nikolai Kirche eingeweiht.
Der Vorstand der Liedertafel Harmonie nahm daran teil.

Die Verjüngungskur geht weiter.
Es nahmen wieder zwei neue Sänger am Übungsabend teil.
Zu verdanken haben wir es unseren Sangesbruder Sven Lancker, der einmal im Freundeskreis nachgefragt hatte und zwei Personen konnte er erst einmal überzeugen, am Singabend mal mit teilzunehmen.
Wollen wir hoffen, dass es Ihnen gefällt und Sie bei uns bleiben.

Dezember
Singen auf dem Lions-Weihnachtsmarkt
Mit 25 Sängern trafen wir uns wie jedes Jahr auf dem Lions-Weihnachtsmarkt an den Landungsbrücken.
Unser Chorleiter Peter Schuldt war bester Laune und das ließ er dem Publikum auch gleich spüren.
Nicht die Sänger der Harmonie waren die Akteure, nein das Publikum wurde ordentlich mit einbezogen und sie hatten ihren Spaß daran, mitzumachen.
Ob es beim Kanon "Dona nobis pacem" oder bei den "Weihnachtsglocken" war, immer wurde mit Freude mitgesungen.
Auf ein Neues im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: "Der Lions-Club ruft und die Liedertafel Harmonie gruvt".

Adventsnachmittag am 1. Advent auf der MS Altenwerder.
Die Liedertafel Harmonie schickt zu diesen Anlass traditionell ihr Oktett auf die Altenwerder und singt zusammen mit den Gästen weihnachtliche Lieder.
Das Kulturschiff Altenwerder ist zum 12.Mal Austragungsort dieser Festlichkeit.
Von den Kindern der Aueschule wurden unter der Leitung von Anja Meier plattdeutsche Geschichten vorgelesen.
Mit Holger Novak, dem norddeutschen Barden, der bekannte Lieder von Richard Germa vortrug und dem Oktett der Liedertafel Harmonie wurde ein buntes vorweihnachtliches Programm zusammengestellt.
Zum Schluss und immer wieder gerne angenommen von den Gästen, das weihnachtliche Singen mit Bettina und Peter Schuldt.
Immer wieder ein Erlebnis.

Was ist dieses Jahr los?
Schon wieder ein neuer Sänger anwesend.
Er war am Sonntag auf der MS Altenwerder und es hatte ihn so gut gefallen, das er es einmal ausprobieren möchte, mit uns zu singen.
Sein Name Kaj Petersen.
Er ist erst vor einem Jahr hierher gezogen.
Alles richtet sich jetzt auf unsere geheime Aktion "Verabschiedung Nobi" hin.

Unser letzter Singabend für dieses Jahr.
Locker und ganz ohne irgendwelche Ansprüche sangen wir ein paar Lieder.
In der Halbzeitpause wurden noch ein paar terminliche Sachen besprochen und unser Vorsitzender Jan Henning Körner bedankte sich bei allen Sängern für das zurückliegende Jahr und ihre Bereitschaft, in der Liedertafel Harmonie für eine positive Stimmung zu sorgen.
Nach der Pause durfte sich Sangesbruder Egon Heinrich ein, zwei Lieder wünschen, die wir ihn zum Anlass seines 65. Geburtstag als Ständchen präsentierten.
Mit "Hoch im Norden" und "Was wollen wir trinken" überbrachten wir ihn zwei schöne Lieder.

Ständchen für Sangesbruder Norbert Friedrichs zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand
Es wurden von der Firma "Noske/Kaeser" angefragt, ob wir nicht bei Norberts Verabschiedung aus dem realen Arbeitsleben ihm ein geheimes Ständchen überbringen könnten.
Der Tag, der in die Geschichte der Liedertafel Harmonie eingehen wird und eigentlich auf ganz Finkenwerder unvorstellbar war, das "Schweigen der Sänger" hat ein Ende.
Ein halbes Jahr wurde kein Wort darüber verloren, jedenfalls nicht dann, wenn Norbert Friedrichs in der Nähe war.
Das alles sollte eigentlich schon im Mai/Juni 2017 passieren, aber krankheitsbedingten Gründen, wurde diese "geheime Action" auf den 15.12. Tag verlegt.
Wir trafen uns mit sagenhaften 26 Sängern an einem Freitagnachmittag in einer geheimen Mission, bei hohem Verkehrsaufkommen und auf einer Kegelbahn in Niendorf.
Geheimer geht es wohl kaum.
Nachdem die üblichen Festreden beendet waren, machten wir uns bereit, allerdings immer noch auf der Ke-gelbahn, Norbert zu überraschen.
Unser Chorleiter Michael Georgi, Peter Sch. war leider verhindert, hatte uns unter schwierigsten Umständen: Dunkler Raum, tief hängende Decke, nur Selters im Angebot, für unse-ren Auftritt gedrillt.
Selbst die Enkelkinder von Norbert, Lina und Pia, waren eingeweiht und als Notenständer einvernommen.
Wir marschierten unter enormen Druck uns nicht zu verraten, in den Festsaal ein.
Norbert selber, so sah es jedenfalls aus, war so überrascht dass er es nicht glauben konnte, was er jetzt sah.
Nachdem wir unser Einstiegslied "Sünn in de Sails" unter die anwesenden Gästen gebracht hatten, Jan Henning Körner seine kurze Gratulationsrede gehalten hatte, übernahm Norbert das Wort.
Wer nun glaubte, wer Norbert kennt weiß was gemeint ist, dass man jetzt eine lang anhaltende Rede standhalten muss, sah sich getäuscht.
Norbert war so überrascht von dieser Action, das seine Dankesrede, gottseidank, kurz ausfiel.
Es war einfach zu viel "Pipi" in den Augen geflossen.
Mit "Halleluja", "Jacobs Ladder", "Hoch im Norden" "Was wollen wir trinken" und "Country Roads", bei dem Norbert zum Erstaunen seiner Mitarbeiter als Solist auftrat, setzten wir unser Ständchen fort.
Zum Schluss gab es noch für alle was zum Mitsingen.
Wir sangen das Weihnachtslied "Leise rieselt der Schnee".
Wir Sänger wurden danach noch eingeladen uns am kalt/warmen Büfett, zu laben.
Eine geheime Mission nahm somit ein Ende und alle Sänger sind froh, dass sie sich an den kommenden Singabende mit Norbert wieder frei unterhalten können, ohne dass man sich verplappert.

Diamantene Hochzeit - Siegfried und Margret Barghusen
Ein Tag später und nicht in geheimer Mission trafen wir uns mit 24 Sängern zum Ständchen für die Diamantene Hochzeit von unserem passiven Mitglied Siegfried Barghusen und seiner Frau Margret im Kirschenland zu Jork.
Die Festrede übernahm dieses Mal unser Sangesbruder Kurt Wagner.
Es hat auch einen Grund dafür.
Wer kann besser eine Rede, über das diamantene Hochzeitspaar halten, als Kurt.
Wer Kurt kennt, der weiß was jetzt kommt. Solch eine ausgetüftelte Rede, mit Einzelheiten über die Beiden, kann nur Kurt erzählen.
Er erhielt dafür auch den entsprechenden Applaus, von allen Gästen.
Mit unseren Chorleiter Peter Schuldt, er war kurzfristig noch eingeflogen worden, (nur was für Insider) setzten wir das Ständchen fort.
Uwe Hansen, Kurt Wagner und Heiner Schwartau setzten dann der Veranstaltung die Krone mit ihren Soloauftritten beim Lied "Snuten un Poten" auf.
Kein Trio der Welt kann ihnen das Wasser reichen.
Einmalig in der Geschichte der Liedertafel Harmonie.
Mit der legendären Hochzeitssuppe von Wilhelm und Erna fand auch dieses Event ihren krönenden Abschluss.
Die Liedertafel Harmonie erhielt von der Fam. Barghusen im Dezember, eine Spende in Höhe von 316 Euro.
Die Liedertafel bedankt sich recht herzlich dafür, bei der Fam. Barghusen.

Weihnachtsfeier der Liedertafel Harmonie von 1865
Unsere Weihnachtsfeier zum Abschluss des Jahres, wird wieder ein Mal unter einer schwachen Beteiligung, in die Geschichte der Liedertafel Harmonie v. 1865 eingehen.
Ganze 20 Sangesbrüder nahmen an dieser Veranstaltung teil.
Mit drei Witwen als Gäste und den Ehepartnern einiger Sänger waren es insgesamt 41 Personen.
Für eine Gemeinschaft eigentlich viel zu wenig, aber es wird seine Gründe haben, weshalb das so ist.
Trotzdem haben die anwesenden Mitglieder eine schöne Weihnachtsfeier erlebt.
Uwe Hansen ließ es sich nicht nehmen, ein paar plattdeutsche Geschichten von Gerd Spieckermann vorzulesen.
Bei "Grünkohl satt" als Ausweichmenü "Roastbeef warm" und einem schmackhaftes Dessert zum Nachtisch wurde es noch ein gemütlicher Abend.
Mit weihnachtlichen Liedern, begleitet durch unseren Chorleiter Peter Schuldt, ging die Weihnachtsfeier zu Ende.

Zu erwähnen ist noch, dass auf der Weihnachtsfeier das Bild vom Flaggschiff die "Harmonie" wieder im Vereinslokal angekommen ist.
Es war in einen erbärmlichen Zustand und wurde restauriert und dazu bekam es noch einen neuen stilvollen Rahmen.
Der Dank geht an die Fam. Heuer, die die Kosten dieser Restaurie-rung übernahm.
Nun hängt es wieder dort, wo es hingehört. Im Vereinslokal der Liedertafel Harmonie v. 1865.
Vielen Dank von allen Mitgliedern an die Familie Henning Heuer.

Fazit
Ein aus unserer Sicht, erfolgreiches und erlebnisreiches 152.
Jahr 2017 liegt hinter uns.
Auf allen Veranstaltungen/Einladungen, trat der Chor "Mannstark" auf.
Die Verjüngungskur der Liedertafel Harmonie geht weiter.
Wir konnten dieses Jahr in der Liedertafel, 5 neue aktive Mitglieder begrüßen.
Trotz den traurigen Nachrichten, die zum Vereinsleben dazugehören, freuen wir uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2018.

Holger Timm

Die ausführliche Chronik der Liedertafel Harmonie gibt es auch als Buch.

Zurück zur Übersicht

Besuche die Harmonie

Besuche die Harmonie bei einem Konzert (Termine gibt es HIER), einem Singabend, bei Facebook oder auf unseren YouTube-Kanal.

Bewerte die Harmonie

Wenn wir Dir gefallen haben freuen wir uns auf Beifall, aber auch über eine positive Bewertung bei Google oder Facebook.

Facebook

Für die Freunde der Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 gibt es eine Facebook Seite.
Wir freuen uns über einen Besuch, einen Kommentar und wenn es euch gefällt, dann lasst einen Daumen da.

Die Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 bei Facebook
Mit einem Mausklick auf den Daumen kommst du direkt dort hin.

Da unsere Facebook Seite öffentlich ist kann man sich auch ohne Registrierung alle Fotos und Beiträge ansehen!

YouTube

Für die Freunde der Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 gibt es einen YouTube-Kanal.
Wir freuen uns über einen Besuch, einen Kommentar und wenn es euch gefällt, dann lasst einen Daumen da.
Die Liedertafel Harmonie Finkenwärder von 1865 bei YouTube
Mit einem Mausklick auf das YouTube Logo kommst du direkt dort hin.

Kontakt

Claus Zapp
Ploot 8
21129 Hamburg
E-Mail - clauszapp@aol.de
Tel. - 040-7434768
Mobil - 0173-9918855